Humusaufbau

HUMUS – Die vergessene Klimachance  

Global verursacht die Landwirtschaft etwa 17 bis 32 Prozent der Treibhausgas-Emissionen – also knapp ein Drittel der Gesamtemissionen und es gibt kaum Strategien dagegen.  

Andererseits sind aus Amazonien Landwirtschaftstechniken bekannt, die zu großen Flächen extrem humusreicher Böden („Terra Preta“) führten – und Humus kann große CO²-Mengen binden.        

Foto © Greenlife

Derzeitiger Stand:   

  • keine CO²-Bindung in den bewirtschafteten Ackerböden
  • 30 Regenwürmer pro m²
  • durch unterschiedliche Bodenaufbauten-Wasserspeicherung nicht nachgewiesen

Ziel des Projektes der Ökoregion:

  • CO²-Bindung bis zu 50 Tonnen pro Hektar und Jahr
  • 600 Regenwürmer pro m²
  • durch gezielten Humusaufbau zusätzliche Wasserspeicherung von 1000 m³/ha
    (sämtliche Vermurungen könnten dadurch verhindert werden)

Partner:
Ökoregion Kaindorf  

www.oekoregion-kaindorf.at